>> Gemeinde > Newsarchiv
13.05.2013

Unser Gschäft lud zur Jahreshauptversammlung


dsc_6147.jpg

dsc_6142.jpg

dsc_6138.jpg

Am Sonntag, 28.4. fand die erste Jahreshauptversammlung von Unserem Gschäft im Kulturdorf Reinsberg statt.

Der Aufwand hat sich gelohnt für die Reinsberger Bevölkerung. Ein Jahr nach der Gründung des Vereins „Unser G’schäft in Reinsberg“ blickt man zurück auf viele Mühen und Anstrengungen. Die gemeinsame Arbeit und die breite Unterstützung haben sich jedoch ausgezahlt.


Am Sonntag, den 28.4. gab es dann die erste Jahreshauptversammlung und dazu gleich die Vorstellung des neuen Teams. Da Vereinsobmann Franz Mayer ja im Frühjahr in den Bürgermeisterruhestand gewechselt ist, war auch die Stelle des Vereinsobmannes neu zu besetzen. In seinen Ausführungen freut sich der scheidende Obmann über den regen Zuspruch mit 220 Mitgiedern und 340 Bausteinen.


Als neuer Obmann konnte Erich Planitzer gewonnen werden. Da die anfallenden Tätigkeiten zur Führung des Vereins sehr vielfältig sind wurde der Vorstand insgesamt erweitert. Neu dabei sind Peter Prüller als Obmannstellvertreter, sowie Bettina Danner, Peter Rechberger, Willi Pöchacker und Christoph Wolmersdorfer als weitere Vorstandsmitglieder.


Vorstand NEU:


Obmann: Erich Planitzer
Stellvertreter: Martha Prüller, Peter Prüller
Schriftführerin: Andrea Fischer
Stellvertreterin: Angelika Zahnt, Gerlinde Gerstl
Finanzreferentin: Julia Mayer
Stellvertreterin: Sandra Fahrnberger
weitere Vorstandsmitglieder: Bettina Danner, Stefan Gaßner, Peter Rechberger,
Willi Pöchacker, Christoph Wolmersdorfer, Robert Hörhann


Neues Leben in der Dorfmitte: Auf Grund des guten Zuspruchs der Reinsberger Bevölkerung mit über 130 Einkäufen pro Tag sehen sich die Gründer der Vereinsidee bestätigt. Die gesamte Bevölkerung des Kulturdorfes einzubinden war eine sehr gute Lösung. Denn das Dorfleben, der soziale Zusammenhalt und das Bewusstsein bei einer gemeinsamen Sache dabei zu sein ist einzigartig bei diesem Projekt.


Umsatzziel mit hoher Anstrengung erreicht: Was zu Beginn als großer Unsicherheitsfaktor galt hat sich gut entwickelt. Die Umsatzzahlen liegen im ersten Halbjahr 13 % über Plan. Das war allerdings hart zu erkämpfen, denn der tägliche Arbeitsaufwand der G’schäftsdamen ist einzigartig. Müssen sie ja auf Grund der räumlichen Situation täglich die Kühlwaren händisch vom Keller ins G’schäft hinauf- und am Abend wieder hinunter tragen. Trotz der Kleinheit der G’schäftslokalität hat man sich aus Qualitätsgründen dazu entschlossen dass immer 2 G’schäftsdamen für die Kunden zur Verfügung stehen. Somit kann auch die hohe Arbeitslast während des Tages besser aufgeteilt werden.


4 neue Arbeitsplätze im Kulturdorf Reinsberg:  Dazu kommt nun noch seit Herbst 2012 das Lehrmädchen Maria aus Brettl. Sie hat soeben die Berufsschule mit einem ausgezeichneten Erfolg verlassen und steht wieder im Einsatz für unsere Kunden zur Verfügung.


Lokales- und Bioprodukte: In „Unserem G’schäft in Reinsberg“ wird auch großer Wert auf lokale Produkte gelegt. Mehr als ein Dutzend lokaler Anbieter können gemeinsam in einem „Reinsberg Regal“ ihre Produkte anbieten. Dazu zählen Bauernbrot, Teigwaren, Most, Säfte Liköre, Honig usw. die von den Ab Hof Liefernaten günstig erworben werden können. Darüber hinaus gibt es auf Grund der hohen Nachfrage auch ein eigenes Bio- Regal gleich beim Eingang.


Die Idee erhält einen Bundespreis! Die Idee einen Nahversorger auf Vereinsbasis zu gründen hat auch der Jury des Bundeskanzleramtes gefallen. Am 7. Mai darf eine Abordnung des Reinsberger G’schäftes eine Auszeichnung zum Österreichischen Verwaltungspreis im Bundeskanzleramt entgegennehmen. Darüber herrscht großer Jubel. Auch das Wissen wie man derartiges Projekt in Angriff nimmt hat bereits ein halbes Dutzend Nachahmer in NÖ gefunden hat. Laufend kommen neue Anfragen von kleinen Gemeinden, wie denn so eine Idee umgesetzt werden kann. Dazu geben die Reinsberger Ideenspender gerne Auskunft.


Vielseitigkeit mit den neuen Medien ist auch angesagt. So wurde in den vergangenen Wochen ein lustiger Kurzfilm über unser G’schäft gedreht. Dieses Filmchen ist auf youtube unter dem Begriff „Unser Gschäft, alles da“ zu finden.


Eine Melange zum Plausch: Die kleine Kaffeeecke im G’schäft hat sich zu einem Austauschplatz für Neuigkeiten entwickelt. Auch hier ist man der einhelligen Meinung: Mit einem Einkauf in „Unserem G’schäft“ trägt jeder einzelne Reinsberger zu einem besonders nachhaltigen Projekt bei, welches wiederum der gesamten Reinsberger Bevölkerung zugute kommt. Die neu geschaffenen Arbeitsplätze, die Sicherung der Lebensqualität im Dorf und das soziale Miteinander sind es wert in unser G’schäft einkaufen zu gehen!


Neue Ziele:  Obmann Erich Planitzer hat sich folgende Ziele gesetzt. Erhöhung des Bewusstseins in der Reinsberger Bevölkerung, dass die Verantwortung für einen Bestand des G’schäftes bei jedem einzelnen Bewohner liegt. Auch soll so bald als möglich ein barrierefreier Zugang geschaffen werden. Dazu gibt es auch bereits konkrete Angebote für einen Treppenlift.